English Version

 

Meudalismus
Irrwege

blank
Share |

Die Rentenfrage

(2008)

von
Harald Wozniewski

Die Rentenprobleme heute sind typische Symptome des Meudalismus. Die Debatte um die Altersrente ist geprägt von der Frage, woher das Geld für die Renten und für die Rentenbeiträge kommen soll. Die Politiker tun so, als könnten - um Altersarmut zu verhindern - die gesetzlichen Renten nicht anständig angehoben werden, weil kein Geld da sei. Und die Masse der Bevölkerung, die in die Rentenkassen einzahlt, hat selbst kein Geld, kann gar nicht mehr bezahlen.

Rentner kein Geld - Beitragszahler kein Geld - ja, liebe Leut’, haben wir kein Geld mehr in Deutschland? Ich habe noch keinen Politiker und keinen sogenannten Rentenexperten fragen hören, wie viel Geld wir eigentlich in Deutschland haben. Mir kommt das ganz schön hirnrissig vor.

Liebe Leut’! Wir haben IN DIESER SEKUNDE so viel Geld in Deutschland, dass - also statistisch gesehen - JEDER Haushalt über 24.000 Euro besitzt (= Geldmenge M1 / Haushalte). Nicht monatlich oder jährlich, sondern jetzt in diesem Augenblick! Nimmt man Termingelder und Sparguthaben hinzu, dann sind es sogar über 51.000 Euro (= Geldmenge M3 / Haushalte).
(Anmerkung: Die Geldmengen steigen ständig. Aktuelle Zahlen dazu sehen Sie im Kasten rechts oben.)

Richtig, weder die breite Masse der Rentner noch die breite Masse der Beitragszahler, schon gar nicht die Leute, die von Stütze leben, haben dieses Geld. Aber das Geld in da - in Deutschland! Ein paar Tausend Menschen besitzen es.

Also, liebe Politiker und “Rentenexperten”, tut nicht so, als sei kein Geld da, um die Altersarmut heute und morgen zu verhindern. Schaut mal über den Hutrand hinaus und lasst euch was - gescheites - einfallen! Dafür seid ihr schließlich gewählt worden.

Mehr dazu:

Das Finanzierungsproblem und seine Lösung einmal anschaulich erklärt - mit Monopoly, 2008

Die Rentner haben Unrecht - Und die Beitragszahler haben auch Unrecht, 2005

 

Leser seit 5.5.2008:

Google-Suche in www.meudalismus.dr-wo.de (mit Werbeanzeigen)

Loading

DEN DEUTSCHEN MEUDALHERREN

Mittelschicht?
Der Farbbalken
unten zeigt die
Gesellschafts-
schichten anhand
der aktuellen
Zahlen zu M1.
Weitere Infos
       
Zur Erläuterung anklicken!
Aktuelle Zahlen (Dezember 2016):
Geldmengen pro Haushalt /
 Veränderung p.a.:

Bar: 6.084,15 €
Sichteinlagen (Girokonto, Tagesgeld)
  : 46.904,99 €
M1: 52.989,14 € / +7,5%
Spareinlagen, Festgeld
  : 20.764,21 €
M2: 73.753,35 € /  +5,3%
M3: 74.764,90 € /  +5,2%
Vermögen & “Stundenlohn”
des reichsten Deutschen:

17,10 Mrd. € / 479.045 €
Die 60 DM Kopfgeld 1948
entsprechen heute:

 8.837,23 €
Der Monatslohn, um heute die Kaufkraft
der 60 DM von damals zu erhalten:

17.674,47 €
Der Bruttostundenlohn aller 
Arbeiter vom Dez. 1948
entspricht heute:
166,43 €
Geldumlaufgeschwindigkeit:
sinkt 2016 dramatisch auf 1,43
(1981 noch 6,56)
Aktuelle Themen:
Krisenpolitik - eine unendliche Geschichte
Elmar Weixlbaumer, Billionaires Club
 

50 Jahre nach
Ludwig Erhard
»Wohlstand für Alle«:


*Dr. Jürgen Borchert, Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht
Weitere Infos

 


Die Bücher sind vergriffen.
Sie erhalten sie als
PDF-Datei geschenkt:


Wie der Nil in der Wüste
2007 und 2009 als PDF
 
PDF

Was auch Sie tun können!

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
feudalismus-e-group
twitter.com/DrWo
Facebook: Meudalismus

 XING: Meudalismus

Stimmen Sie ab auf der Internetseite der Bundeskanzlerin!

Zeigen Sie Flagge
mit einem T- oder Polo-Shirt und passendem Spruch!

Zum Vergrößern anklicken!Zum Vergrößern anklicken!
*Damit läuft Dr. Wo in Karlsruhe herum.

Sie erhalten das “Shirt” schon mit vorbereitetem Text u. a. bei
www.shirtway.de
www.shirtpainter.com
 

Vorsicht Satire!

“Der Feudalismus von heute ist ein Feudalismus mit menschlichem Gesicht.”


Der Aufschwung ist da!


“Die richtigen Fragen

Die Anstalt vom 05.04.2016 fast nur der Kritik am modernen Feudalismus gewidmet: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2678346/Die-Anstalt-vom-5-April-2016?flash=off