English Version

 

Meudalismus
Appelle

blank
Share |

AN DIESER TAFEL MÖCHTE ICH NICHT SITZEN!

(2002)

von
Harald Wozniewski

Monat für Monat, Jahr für Jahr treffen sich alle Menschen in Deutschland an einer unvorstellbar großen Festtagstafel. Alle Menschen haben einen Platz an dieser Tafel und freuen sich darauf, gemeinsam miteinander zu feiern. Alle schauen voller Spannung auf das, was ihnen gleich gereicht wird. Es soll Kaffee und Kuchen geben!

Jeder bekommt Kaffee eingeschenkt - als Lohn für die Arbeit, die er in der zurückliegenden Zeit geleistet hat. Aber nicht alle erhalten gleich viel Kaffee. Denn dies ist eine ganz besondere Festtagstafel. Wer seine Arbeit teuer verkaufen konnte, bekommt viel Kaffee. Wer seine Arbeit nur billig anbieten konnte, bekommt wenig Kaffee. Und Sie ahnen es schon: Wer seine Dienste gar nicht anbieten konnte, erhält gar keinen. Naja, alles nicht so schlimm, denkt mancher Gast, der neidisch in die vollen Tassen manch anderer schaut. Es kommt ja gleich der Kuchen!

Stimmt! Kuchen ist für alle da! Er ist so groß, dass jeder ein Stück bekommen kann. Doch nicht zu früh gefreut! Kuchen bekommt man nur, wenn man Vermögen hat und wenn man dieses Vermögen an andere gegen Geld ausgeliehen hat. Kuchen bekommt man also für das Vermieten von Wohnungen, Grundstücken und anderen Sachen, für das Verleihen von Geld oder einfach als Gewinn im eigenen Unternehmen. Naja, jetzt schauen die meisten doch dumm aus der Wäsche. Denn sie haben kein Vermögen, und schon gar keines, das sie gewinnbringend verliehen haben. Ihre Teller bleiben leer. Viele an der Tafel haben gerade mal einen Krümel Kuchen abbekommen. Ich dachte, hier wäre genug für alle da?!?

Schau nur, ganz da hinten am anderen Ende der Tafel! Da sitzen doch welche hinter Bergen von Kuchen, die sie bekommen haben.

Nein, das ist mehr als unanständig! An dieser Tafel möchte ich nicht sitzen! Ich verlange vom Hausherrn, dass jeder höchstens ein Stück Kuchen und nur, wenn was übrig bleibt, auch zwei oder mehr bekommt.

Ich bin gespannt, wann er auf mich hört.

Leser seit 11.7.2003:

Google-Suche in www.meudalismus.dr-wo.de (mit Werbeanzeigen)

Loading

DEN DEUTSCHEN MEUDALHERREN

Mittelschicht?
Der Farbbalken
unten zeigt die
Gesellschafts-
schichten anhand
der aktuellen
Zahlen zu M1.
Weitere Infos
       
Zur Erläuterung anklicken!
Aktuelle Zahlen (Dezember 2016):
Geldmengen pro Haushalt /
 Veränderung p.a.:

Bar: 6.084,15 €
Sichteinlagen (Girokonto, Tagesgeld)
  : 46.904,99 €
M1: 52.989,14 € / +7,5%
Spareinlagen, Festgeld
  : 20.764,21 €
M2: 73.753,35 € /  +5,3%
M3: 74.764,90 € /  +5,2%
Vermögen & “Stundenlohn”
des reichsten Deutschen:

17,10 Mrd. € / 479.045 €
Die 60 DM Kopfgeld 1948
entsprechen heute:

 8.837,23 €
Der Monatslohn, um heute die Kaufkraft
der 60 DM von damals zu erhalten:

17.674,47 €
Der Bruttostundenlohn aller 
Arbeiter vom Dez. 1948
entspricht heute:
166,43 €
Geldumlaufgeschwindigkeit:
sinkt 2016 dramatisch auf 1,43
(1981 noch 6,56)
Aktuelle Themen:
Krisenpolitik - eine unendliche Geschichte
Elmar Weixlbaumer, Billionaires Club
 

50 Jahre nach
Ludwig Erhard
»Wohlstand für Alle«:


*Dr. Jürgen Borchert, Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht
Weitere Infos

 


Die Bücher sind vergriffen.
Sie erhalten sie als
PDF-Datei geschenkt:


Wie der Nil in der Wüste
2007 und 2009 als PDF
 
PDF

Was auch Sie tun können!

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
feudalismus-e-group
twitter.com/DrWo
Facebook: Meudalismus

 XING: Meudalismus

Stimmen Sie ab auf der Internetseite der Bundeskanzlerin!

Zeigen Sie Flagge
mit einem T- oder Polo-Shirt und passendem Spruch!

Zum Vergrößern anklicken!Zum Vergrößern anklicken!
*Damit läuft Dr. Wo in Karlsruhe herum.

Sie erhalten das “Shirt” schon mit vorbereitetem Text u. a. bei
www.shirtway.de
www.shirtpainter.com
 

Vorsicht Satire!

“Der Feudalismus von heute ist ein Feudalismus mit menschlichem Gesicht.”


Der Aufschwung ist da!


“Die richtigen Fragen

Die Anstalt vom 05.04.2016 fast nur der Kritik am modernen Feudalismus gewidmet: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2678346/Die-Anstalt-vom-5-April-2016?flash=off